Die hydraulische Zapfwelle

Der Vorteil der hydraulischen Energieübertragung ist die Felixbilität. In diesem konkreten Fall musste ein Zapfwellenantrieb mit der in der Landwirtschaft üblichen 1 3/8" Welle an einem Anhänger realisiert werden. Durch den Einsatz eines Untersetzunggetriebes kann auf einen Schrägachsen DIN Motor zurückgegriffen werden. Damit wird eine Zapfwellendrehzahl von 540 U/min bei einer Antriebsleistung von 70kW erreicht. Für den Dauerbetrieb und um von der Schlepperhydraulik unabhängig zu sein empfehlen wir den Einsatz der Tank-Kühler Einheit H-Cube.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.