Hydraulikantriebe mit Speisedruck

Geschlossene Hydraulikkreisläufe haben den Vorteil, dass das vom Verbraucher kommende Öl direkt zur Hydraulikpume zurück fließt. Dadurch kann die Saugleitung kleiner dimensioniert werden sowie die Pumpe auch oberhalb der Selbstsaugdrehzahl betrieben werden. Nachteilig ist, dass hierfür eine separate Speisepumpe erforderlich ist und die Komponenten in der Regle nicht für den Einsatz an LKW Nebenabtrieben konzipiert wurden.

Mit dem Injektor K-Jet kann ein geschlossenes Hydrauliksystem mit Speisedruck abgebildet werden.

Der Injektor wird im Hydraulikkreislauf vor der Pumpe im Zulauf platziert. Ein Teil des zurück fließenden Öls wird in den Tank ausgespeist. Der K-Jet arbeitet nach dem Venturi Prinzip ohne bewegliche Teile. Die Venturi Düsen erzeugen einen Unterdruck so dass frisches Öl aus dem Tank angesaugt wird und gleichzeitig ein Speisedruck vor der Hydraulikpumpe entsteht. Der K-Jet in Verbindung mit Konstantpumpen und Verstellpumpen verwendet werden.

Vorteile des Systems:

  • Es ist ein deutlich kleinerer Ölbehälter erforderlich, 15% vom Nennvolumenstrom sind in der Regel ausreichend
  • Die Hydraulikpumpe kann oberhalb der Selbstsaugdrehzahl betrieben werden
  • Der Querschnitt der Saugleitung ist kleiner als bei konventionellen Hydraulikkreisläufen

 

Gerne beraten wird Sie zu den Einsatzmöglichkeiten!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel